• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Brangelina: Schluss wegen Cannabis?

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
1483960193pitt
Pixabay

Haben sich Angelina Jolie und Brad Pitt wegen herumfliegender Hanfsamen, stinkender Joints und einem Missbrauch von Cannabis getrennt? So spekulieren jedenfalls die Medien. Selbst die renommiertesten unter ihnen wollen wissen: warum lässt sich das Traumpaar aus Hollywood jetzt scheiden? Eine Quelle gab exklusiv an, dass Angelina Jolie vom Cannabis-Konsum ihres Gatten entnervt gewesen sei - und deshalb Schluss machte. Jetzt fragen sich natürlich alle in erster Linie: was bedeutet das für die Scheidung und das Sorgerecht?

Nicht nur Cannabis soll dabei eine entscheidende Rolle gespielt haben. Der berühmte Schauspieler Brad Pitt habe wohl auch oft zur Flasche gegriffen. Ehegattin, Mutter und Schauspielerin Angelina Jolie wollte das nicht mehr ertragen.

Bereits in den 90er Jahren gab Pitt öffentlich zu, oft Marihuana zu konsumieren - insofern war und ist es also nie ein Geheimnis gewesen. Als Herzensbrecher und Bad Boy schien die Rolle zu seinem Image zu passen. Allerdings habe sich das mit der Geburt seiner Kinder wohl geändert. Vor einigen Jahren sagte er in einem Interview, dass er als Vater nicht mehr kiffen würde.

In Kalifornien, dem amerikanischen Bundesstaat, in dem sich Brangelina scheiden lassen, wird das keine Auswirkungen auf die gerichtliche Trennung haben. Es ist völlig irrelevant, warum sich die Ehepartner scheiden lassen. Doch für Brad Pitt könnte das unter Umständen Konsequenzen in Bezug auf das Sorgerecht haben. Wenn das Gericht den Missbrauch von Drogen als schädlich für die Kinder betrachtet, dann könnte Pitt unter Umständen seine Kinder nicht mehr sehen.

Allerdings sind die meisten Experten in dieser Hinsicht entspannt. In Kalifornien, wo medizinisches Marihuana seit Jahren legalisiert ist und in diesem Jahr sogar der Freizeitgebrauch von Cannabis gesetzlich gewählt wurde, seien die Richter wesentlich toleranter. Statt Cannabis wie Kokain zu behandeln, würden sie die Droge eher neben Alkohol einordnen. Das bedeutet, dass die Familienväter oft mehrere Chancen bekommen, sich zu rehabilitieren - vorausgesetzt, sie bleiben ein Vorbild für ihre Kinder und bringen sie mit ihrem unverantwortlichen Verhalten nicht in Gefahr.

Dennoch: Die Scheidung und das Verhalten von Brad Pitt in der Beziehung sind auch aus anderen Gründen schädlich für den beliebten Frauenschwarm. Sie werfen ein schlechtes Licht auf sein sonst sehr sympathisches Image und kurbeln auch in der Klatschpresse wieder eine erhitzte Diskussion um die Wirkung von Cannabis auf Beziehungen und das Leben generell an.