• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Coronazahlen und aktuelle Regeln

22.09.2021, 03:16 Uhr in Corona
Die Coronazahlen und Regeln in der Region. Würzburg, Kitzingen, Main Spessart, Schweinfurt

Die aktuelle Krankenhausampel für Bayern:

Die Krankenhausampel zeigt, wie viele der aktuell Corona-Infizierten in einem Krankenhaus oder auf einer Intensivstation betreut werden müssen. Danach richten sich weitere Schritte in der bayerischen Corona-Politik.

"GRÜN" - die Grenzwerte für gelb oder rot sind nicht erreicht. Es gilt die übliche Maskenpflicht. Im Freien ist die Maskenpflicht weitgehend aufgehoben. In Innenräumen meist Maskenpflicht. Es gibt keine Kontaktbeschränkungen. (Alle ausführlichen Regeln: siehe unten.)

"GELB" - innerhalb einer Woche werden bayernweit 1.200 Corona-Patienten in ein Krankenhaus eingewiesen (hospitalisiert).
Folge: Verschärfte Regeln wie Kontaktbeschränkungen, FFP2-Maskenpflicht, PCR-Testpflicht, Personenobergrenzen für öffentliche und private Veranstaltungen könnten von der Staatsregierung beschlossen werden.

"ROT" - in Bayern liegen mehr als 600 Corona-Patienten auf einer Intensivstation. Es droht eine Überlastung des Gesundheitssystems.
Folge: Beschluss von weiteren Maßnahmen.

Die aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz-Werte in Mainfranken:

STADT WÜRZBURG

Fälle insgesamt
5319
+25 zum Vortag
Neue Fälle (7 Tage)
129
Todesfälle
127
Inzidenzwert
101.9

Es gilt die 3G-Regel.

LKR. WÜRZBURG

Fälle insgesamt
5026
+19 zum Vortag
Neue Fälle (7 Tage)
89
Todesfälle
76
Inzidenzwert
54.7

Es gilt die 3G-Regel.

LKR. KITZINGEN

Fälle insgesamt
3580
+2 zum Vortag
Neue Fälle (7 Tage)
46
Todesfälle
87
Inzidenzwert
50.2

Es gilt die 3G-Regel.

LKR. MAIN-SPESSART

Fälle insgesamt
5065
+6 zum Vortag
Neue Fälle (7 Tage)
40
Todesfälle
216
Inzidenzwert
31.8

Es gilt die 3G-Regel.

LKR. SCHWEINFURT

Fälle insgesamt
5627
0 zum Vortag
Neue Fälle (7 Tage)
82
Todesfälle
142
Inzidenzwert
70.9

Es gilt die 3G-Regel.

Das RKI hat für den Landkreis Schweinfurt die Daten bereinigt.

STADT SCHWEINFURT

Fälle insgesamt
3552
0 zum Vortag
Neue Fälle (7 Tage)
58
Todesfälle
95
Inzidenzwert
108.8

Es gilt die 3G-Regel.

Das RKI hat für die Stadt Schweinfurt die Daten bereinigt.

Quelle: RKI & LGL Bayern. Letztes Update: 22.09.2021 - 03:15 Uhr. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die aktuellen Corona-Regeln in Bayern

Inzidenz:
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nicht mehr maßgeblich für neue Maßnahmen. Einziger Inzidenz-Wert der erhalten bleibt, ist die Marke 35. Oberhalb dieses Werts gilt die 3G-Regel. Unterhalb gelten die immer gültigen Maßnahmen wie beispielsweise Abstand halten und Maskenpflicht.

Krankenhaus-Ampel:
Die Krankenhausampel zeigt, wie viele der aktuell Corona-Infizierten in ein Krankenhaus oder intensivmedizinisch betreut werden müssen. Danach richten sich weitere Schritte in der bayerischen Corona-Politik. Dabei gibt es zwei Warnstufen:

  • "GELB": Innerhalb einer Woche werden bayernweit 1.200 Betten neu mit Corona-Patienten belegt. Folge: Verschärfte Regeln wie Kontaktbeschränkungen, FFP2-Maskenpflicht, PCR-Testpflicht, Personenobergrenzen für öffentliche und private Veranstaltungen.
  • "ROT": In Bayern liegen mehr als 600 Corona-Patienten auf einer Intensivstation. Es droht eine Überlastung des Gesundheitssystems. Folge: Beschluss von weiteren Maßnahmen.

3G-Regel:
Liegt die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt drei Tage in Folge über dem Schwellenwert 35, gilt mit einem Tag Versatz der 3G-Grundsatz. Dieser erlaubt den Zutritt zu bestimmten Innenbereichen nur für Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete. Umgekehrt muss der Schwellenwert von 35 drei Tage in Folge unterschritten werden, sodass am übernächsten Tag Lockerungen eintreten können. Die 3G-Regel gilt in folgenden Bereichen:

  • öffentliche und private Einrichtungen
  • Veranstaltungen
  • Sportstätten, Fitnessstudios
  • Kultur, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten
  • Gastronomie, Hotels
  • Außerschulische Bildung wie Musikschulen, Erwachsenenbildung
  • Hochschulen, Bibliotheken
  • Krankenhäuser
  • Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen, Saunen, Ausflugsschiffe, Spielbanken, Reisebusse

Ausnahmen gelten für Kinder, die noch nicht eingeschult sind. Schüler gelten als getestet, da sie in den Schulen regelmäßig getestet werden (Nachweis wie Schulausweis erforderlich. Bei Grundschülern reicht ein amtliches Ausweisdokument [Kinderausweis, Kinderreisepass] aus, um das Alter der Schulpflicht nachzuweisen).

Ausgenommen vom 3G-Grundsatz sind: Privaträume, Handel, ÖPNV, Veranstaltungen unter freiem Himmel bis 1.000 Personen, Gottesdienste, Versammlungen im Sinne Artikel 8 Grundgesetz (z.B. Demonstrationen). Für Schule und Kita gelten bereits die bekannten Sonderregelungen.

Maskenpflicht:
Medizinische Masken (OP-Masken) sind der neue Standard. Es besteht also keine Pflicht mehr zur FFP2-Maske. Für die Maskenpflicht gelten folgende Regeln:

  • Keine Maskenpflicht unter freiem Himmel. Ausnahme: Eingangs- und Begegnungsbereiche bei Veranstaltungen ab 1.000 Personen.
  • In geschlossenen Räumen gilt grundsätzlich Maskenpflicht. Ausnahmen: Privaträume, am Platz in der Gastronomie, Am festen Sitz- oder Stehplatz (wenn ein Abstand von 1,5m zuverlässig eingehalten werden kann). Am Arbeitsplatz gelten die bisherigen arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.
  • Im ÖPNV und Fernverkehr gilt die Maskenpflicht.
  • Sonderregelungen in Schulen und Kitas sowie Alten- und Pflegeheimen.

Kontaktbeschränkungen & Personenobergrenzen:
Es gibt keine Kontaktbeschränkungen. Auch die Obergrenzen bei öffentlichen oder privaten Veranstaltungen (Geburstagsfeiern, Hochzeiten, Firmenfeiern) sind komplett aufgehoben.

Handel, Dienstleitungen, Freizeiteinrichtungen:
Sämtliche Auflagen zur Kunden- und Gästebegrenzung in Abhängigkeit zur Fläche sind aufgehoben. Maskenpflicht gilt nach der allgemeinen Grundregel.

Schule:
Es findet Präsenzunterricht statt. Es gilt eine Maskenpflicht, auch am Platz. Kinder an Grundschulen dürfen auch eine Stoffmaske tragen. Schüler ab der 5. Klasse und Lehrkräfte müssen eine medizinische Maske tragen. An Grund- und Förderschulen finden zwei Coronatests in der Woche statt (PCR-Pool-Test), an weiterführenden Schulen sind es drei Tests in der Woche (Selbsttest).
Sollte ein Corona-Fall in einer Klasse auftreten, wird individuell für jeden Schüler über eine Quarantäne entschieden. Diese kann mit einem negativen PCR-Test nach frühestens fünf Tagen beendet werden. Alle übrigen Schüler der Klasse werden nach einem positiven Fall für eine Woche täglich getestet. Bei Einsatz von Luftfiltern in Klassenzimmern kann auf eine Quarantäne vollständig verzichtet werden.

Kitas:
Es gibt keine Gruppentrennung mehr. Eltern bekommen Berechtigungsscheine für kostenlose Coronatests für jedes Kind (zwei Tests pro Woche) angeboten. Bei Auftreten eines Corona-Falls wird individuell für einzelne Kinder über eine Quarantäne entschieden.

Hochschulen:
Es gilt Präsenzlehre. Zudem gilt 3G. Es gilt eine Maskenpflicht am Platz, wenn der Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Studierende bekommen gegen Vorlage des Studierendenausweises weiterhin kostenlos Coronatests zur Verfügung gestellt.

Gastronomie & Hotels:
Die Sperrstunde (bislang 1 Uhr) ist aufgehoben. Es gelten die 3G-Regel und Maskenpflicht. In Hotels entfällt die Regelung dass Gäste nur im Rahmen der Kontaktbeschränkungen aufgenommen werden dürfen. Im Rahmen von 3G muss von ungeimpften Personen bei Ankunft und dann alle 72 Stunden ein negativer Coronatest vorgelegt werden.

Großveranstaltungen:
Bei Großveranstaltungen wie Sportveranstaltungen, Konzerten etc. gilt eine maximal zulässige Besucherzahl von 25.000. Bei Veranstaltungsstätten bis 5.000 Besucher darf die volle Kapazität ausgeschöpft werden. Die Begrenzung von Stehplätzen ist aufgehoben. Weitere Regelungen entnehmen Veranstalter bitte der ausführlichen 14. Auflage des Infektionsschutzgesetzes.

Clubs & Diskotheken:
Eine Öffnung ab Oktober ist geplant. Zugang nur für Geimpfte, Genesene und Getestete (Achtung! Hier gilt nur ein PCR-Test, Schnelltests sind nicht ausreichend!).

Volksfeste:
Volksfeste bleiben vorerst untersagt. Für Ersatzveranstaltungen gibt es Einzelfallausnahmen. Hier gilt unabhängig von der Inzidenz immer 3G.

+++ Alle Beschlüsse der Kabinettssitzung vom 31. August.2021 zum ausführlichen Nachlesen +++

Wo kann ich mich testen lassen?

Du willst dich testen lassen? Wir haben hier eine Übersicht über die aktuellen Teststrecken & -Möglichkeiten im Sendegebiet.

Ab dem 11. Oktober 2021 müssen die Kosten für einen Corona-Schnelltest selbst getragen werden. Kostenlose Antigen-Tests gibt es dann nur für Personen, die aufgrund der allgemeinen Impfempfehlung nicht geimpft werden können (insbesondere Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren).