• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Das eigene Bad in eine Wellnessoase verwandeln

vor 3 Jahren in Service, Anzeige
15100490943183897366 c774c07370
Flickr

Schnell Duschen, Zähne putzen und Anziehen war gestern – das Badezimmer wird als Ort der Erholung und Entspannung immer wichtiger. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Damen laut Statistik alleine morgens rund 28 Minuten im Bad verbringen. Aber auch bei den Herren sind es stolze 24,6 Minuten. Grund genug, aus seiner eigenen Nasszelle ein wohnliches und gemütliches Badezimmer zu zaubern, in dem man gerne seine Zeit verbringt. Wer nun aber glaubt, sein gesamtes Badezimmer renovieren und neu einrichten zu müssen, irrt – denn häufig lassen sich schon mit wenigen Handgriffen große Veränderungen schaffen.

Aus Klein mach Groß

Um im Badezimmer richtig entspannen zu können, sollte man für Ruhe und Ordnung sorgen. Herumliegende Handtücher, Schminkutensilien oder Hygieneprodukte gilt es daher sorgsam wegzuräumen. Wer nur begrenzt Platz zur Verfügung hat, kann sich beispielsweise mit kleinen Aufbewahrungskästchen behilflich sein und kleinteilige Sachen hier unterbringen. Zudem kann es helfen, Shampoo und Co. in Gruppen zusammenzustellen, um durch so entstehende Freiflächen mehr Ruhe zu schaffen. Auch Spiegelflächen können neben anderen Methoden den Raum optisch vergrößern. Schlussendlich spielt auch die Beleuchtung eine wichtige Rolle. Mit passend ausgerichteten Deckenspots wirkt ein Bad offener und heller und somit gleichzeitig einladender. Alternativ eignen sich auch farbliche LED-Leuchten, die das Bad je nach Stimmung in eine bestimmte Farbe tauchen. Ob beruhigendes Grün oder belebendes Rot und Orange– so startet man seinen Tag ganz entspannt.

Farben und Möbel geschickt kombinieren

Egal ob man groß umbauen möchte oder nicht: Farben lassen sich relativ einfach ändern und wirken sich stark auf das gesamte Flair im Bad aus. Wie so oft gilt auch hier: Weniger ist mehr. Sanfte Töne wie Beige oder Braun wirken als Grundton ruhig und harmonisch und können leicht mit einer Kontrastfarbe kombiniert werden. So kann man beispielsweise mit grünen oder roten Handtüchern für Farbkleckse sorgen und diese je nach Stimmung und Geschmack schnell austauschen. Wer etwas mehr Platz im Bad hat, kann den Raum auch mit Wohnmöbeln ausstatten – ein Sessel in der Ecke, ein kleines Bücherregal hinter der Tür oder ein prunkvoller Kronleuchter sorgen sofort für mehr Wohnlichkeit und schaffen ein besonders Flair. Auch sinnliche Materialien wie Holz oder Stein wirken im Bad sehr edel und sind als dezente Accessoires gut geeignet. Wer bei der Einrichtung noch ein Stückchen weiter gehen möchte, sollte auf Glas und klare Strukturen setzen. Freistehende Badewannen beispielsweise vermitteln Großzügigkeit und verändern das Raumgefühl. Wer keinen Platz für eine Badewanne hat oder gerne duscht, kann mit wenigen Handgriffen aus seiner alten Dusche eine moderne Duschkabine zaubern. Möglich machen es individuelle Zuschnitte, die in jedem Raum und jeder Nische eingebaut werden können und bequem über www.duschmeister.de bestellt werden können. Gläserne Fronten und ebenerdige Einstiege vermitteln das Gefühl von mehr Platz – und wer seine Dusche dann noch mit einer großen Regenbrause ausstattet, fühlt sich dank samtiger Wasserperlen, als würde er mitten im Regenwald stehen. Und zu guter Letzt: Handy und Laptop weg und einfach mal abschalten. So genießt man seine Zeit im Bad ohne Stress und kann den Gedanken ihren Lauf lassen.

Bildrechte: Flickr UrbaneApts/ One Bedroom/ FairmontUrbane Apartments CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten