• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Dort landen die Würzburger Kickers am Ende der Saison

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
1477553830logo wuerzburger kickers rot weiss 2012 4112
Kickers Würzburg

Ein sensationeller Durchmarsch gelang den Würzburger Kickers in den vergangenen Spielzeiten. Nach zwei Aufstiegen direkt hintereinander ist der mittelfränkische Verein nach 38 Jahren wieder in der 2. Liga vertreten. Dort warten neue Herausforderungen auf Bernd Hollerbach und sein Team. Der Klassenerhalt ist das vorrangige Ziel für die Mannschaft. Können sich die Würzburger Kickers in der 2. Bundesliga halten?

Bernd Hollerbach ist ein wesentlicher Baustein des Erfolges der Würzburger Kickers. Der Trainer ist zwar erst seit zwei Jahren in Würzburg als Coach tätig, dennoch gelang ihm in diesem Zeitraum gleich zweimal der Aufstieg. Bis 2019 ist er vertraglich an seinen Job in Würzburg gebunden, und bis zu diesem Zeitpunkt kann man darauf hoffen, dass sich der Erfolgscoach nicht abwerben lässt - erfolgreiche Trainer sind bei vielen Krisen-Vereinen begehrt. Für die aktuelle Saison sollte der Faktor, dass die Möglichkeit besteht, dass Hollerbach den Würzburger Kickers den Rücken kehrt, jedoch noch keine Rolle spielen.

Bernd Hollerbach hat einen Vertrag bis 2019

Hollerbach wird in der Saison weiterhin für die Würzburger Kickers tätig sein. Das Ziel der Mannschaft ist eine möglichst gute Platzierung in der Tabelle, und ein frühzeitig erreichter Klassenerhalt. Bislang kann man diesbezüglich die Arbeit der Mannschaft nur loben. Denn der Auftakt in die aktuelle Saison gelang den Würzburger Kickers - die sich zum ersten Mal seit 38 Jahren mit dem Spielbetrieb in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auseinandersetzen müssen - sehr gut. Noch nie hat man in dieser Saison mehr als einen Spieltag hintereinander ohne Punkt verbracht, mit einem Torverhältnis von 14:9 ist man solide im Mittelfeld dabei, obgleich etwas mehr Offensivpower sicher nicht schaden würde.

Trotzdem: Nach zehn Spieltagen befindet sich die Hollerbach-Elf auf dem sechsten Platz der Tabelle und ist damit sogar nicht allzu weit von den Aufstiegsplätzen entfernt. Fünf von zehn Partien konnten die Mittelfranken gewinnen, zweimal kam es zum Remis und drei Niederlagen kassierte man in der aktuellen Saison bereits, zuletzt vor heimischer Kulisse gegen Karlsruhe (0:2).

Kontinuierlicher Punkterwerb bei den Mittelfranken ist wichtig

Auch gegen Union Berlin unterlag man zuletzt mit einem 0:1, doch Erfolge wie beispielsweise ein souveräner 3:0-Sieg auswärts gegen den bayerischen Konkurrenten Greuther Fürth oder ein 2:0 gegen den VfL Bochum sorgen für den kontinuierlichen Punkteerwerb. Gegen den momentanen Tabellenführer Eintracht Braunschweig gelang der Hollerbach-Elf bereits vor mehreren Wochen ein 1:0-Sieg, in der Verlängerung konnte man sich hier gegen die Konkurrenz durchsetzen und die zweite Runde des DFB-Pokals erreichen.

Wo wird sich der Aufsteiger am Ende der Saison finden? Dies ist nicht nur von der eigenen Leistung abhängig, sondern auch davon wie viel die direkte Konkurrenz punktet und ob es zu Verletzungen von Leistungsträgern kommt. Sportwetten sorgen für noch mehr Spannung beim Verfolgen der eigenen Lieblingsteams. Beispielsweise der britische Wettanbieter bet365 verfügt zu zahlreichen Quoten zu Begegnungen aus Bundesliga sowie 2. Liga und erlaubt das Platzieren von Wetten auf sämtliche Partien in diesen und noch vielen weiteren Wettbewerben.