• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Fernreisen im Trend – Wohin im Sommer 2017?

vor 3 Jahren in Service, Anzeige
149795169726783 Bild1
Pixabay

Jedes Jahr kommt es, spätestens im Frühling, oft aber schon in den Wintermonaten: Fernweh. Doch wohin reisen, wo die Welt so viele Ziele bietet? In unserem Urlaubscheck zeigen wir die aktuell besten Fernreiseziele, die sich auf jeden Fall lohnen und mit neuen Eindrücken den tristen Alltag auflockern! Denn momentan wollen kaum Reiselustige die Türkei, Griechenland, Tunesien oder Ägypten besuchen – zu angespannt die Situation.

Der Boom der Kanaren
Schon seit dem letzten Jahr sind dagegen die Buchungszahlen für die Kanaren explodiert. Eigentlich kein Wunder, bietet die Inselgruppe im Atlantik doch eine immense Vielfalt. So bieten sich zum Beispiel Gran Canaria und Fuerteventura für den klassischen Strandurlaub an, während hingegen Lanzarote mit seiner beeindruckenden, exotischen und bizarren Vulkanlandschaft besticht, die schon als Filmset für Blockbuster herhielt. Diese Vielfalt ist zusammen mit dem reichhaltigen Angebot an Kultur und Natur ein immenser Reiz für zahlreiche Touristen. Das milde Klima besticht mit minimal 15 und maximal etwa 28 Grad Celsius – Traumtemperaturen: Nie zu kalt und nie zu heiß, sondern immer beinahe frühlingshaft. Für Wanderfans ist die Insel La Palma besonders zu empfehlen, die mit ihrer Schönheit zum Erkunden statt zum faulen Sonnenbad einlädt.

Das Kuba nach Fidel Castro
Ähnlich beliebt wie die Kanaren ist Kuba: Das lateinamerikanische Flair der Insel, die sich Stück für Stück der Wirtschaft geöffnet hat und schon länger ein Herz für Touristen hat, besticht vor allem durch seine legendäre Verschmelzung verschiedener kultureller Einflüsse. Europa und Afrika, indianischer und asiatischer Einfluss: Alles auf Kuba vorzufinden. Wer träumt nicht von Cuba Libre und Mojito auf der Strandliege? Wem der Ausblick auf das weite Meer nicht reicht, der kann immer noch die reiche Kulturgeschichte der stolzen Insel erkunden und genießen.

Mauritius – Die Bilderbuchinsel
Kaum noch ein Geheimtipp: Mauritius. Die im Indischen Ozean gelegene Insel ist ein nicht ganz billiges Reiseziel – dennoch gibt es auch zum Beispiel bei Maxda auch ohne das Aufbrauchen von Ersparnissen die Möglichkeit einer Finanzierung. Mauritius ist vor allem wegen seiner bilderbuchhaften Buchten, den fast schon kitschig anmutenden Lagunen und seinen Wandermöglichkeiten ein Begriff. Eine der größten hinduistischen Pilgerstätten, die sich nicht in Indien befindet, liegt genau hier: Es handelt sich um einen Vulkankratersee, der nicht nur gläubige Hindus anlocken dürfte. Für Schnorchelfans gibt es eine Menge zu entdecken, Schwimmbegeisterte sollten sich sofort zuhause fühlen. Aber bitte nicht ohne Schutz ins Wasser gehen, denn die dort ansässigen Seeigel können zu einer schmerzhaften Erfahrung führen.

Die Malediven
Die westlich von Sri Lanka gelegene Inselgruppe Malediven besteht aus 1196 Inseln. Es mag nicht sonderlich überraschen, dass diese nicht sonderlich groß sind. Nichtsdestoweniger sind es hervorragende Inseln für einen Erholungsurlaub. Wander- oder Radtourbegeisterte werden hier aber vermutlich eher weniger froh. Bei vielen Inseln dauert es maximal 15 Minuten, bevor man die Inseln bei einem Spaziergang umrundet hat. Es handelt sich zwar um ein muslimisch geprägtes Inselreich, für Gäste jedoch ist Alkohol natürlich trotzdem erlaubt. Auf den Malediven herrscht zwischen einheimischer Bevölkerung und Gästen eine gewisse Barriere: So hat man einerseits das perfekte simulierte Urlaubsparadies, bekommt aber andererseits von den Lebensweisen der eigentlichen Bewohner nicht viel mit. Taucher und Schnorchler finden hier auch ihr Paradies, denn Wellengang gibt es dank schützender Riffs um die Inseln kaum.

Thailand – Ein Dauerbrenner
Schon lange und oft ist Thailand als vermeintlicher Geheimtipp gehandelt worden, dabei sind die Zeiten längst vorbei. Nein, Thailand hat sich eine Stelle als feste Größe in der Tourismusbranche redlich verdient, und das im positiven wie im negativen Sinne. Immer wieder hören Interessierte von überfüllten Stränden, ebenso überfüllten Städten und Massenprostitution. Meiden Urlauber die bekannten und überlaufenen Gegenden, können sie dennoch einen sagenhaften Urlaub verbringen. Zu den beliebtesten Reisezielen gehören die Inseln Koh Samui und Phuket, die jedoch für manchen Geschmack schon zu bekannt sein könnten. Insider empfehlen eher eine Reise nach Koh Mak – traumhafte Strände mit weniger Touristen, Hotelbunkern und viel Platz. Wen es eher in den Süden statt in den Osten Thailands zieht, der kann trotzdem noch Geheimtipps kennen lernen: Ko Yao Noi und Ko Yao Yai sind zwar genauso himmlisch wie die großen Inseln, sie sind aber weniger bekannt – behalten Sie den Tipp also für sich! Dass Thailand an Freizeitaktivitäten, endlosen Stränden, kulturellen Sehenswürdigkeiten und Nachtleben nahezu endlose Auswahl hat, versteht sich mittlerweile von selbst.

Dominikanische Republik
Die Dominikanische Republik galt vor allem in den Neunzigern zu Unrecht als Billig-Urlaubsziel. Wer aber dort einen schönen, erholsamen Urlaub verbringen möchte, wird auch dort nicht besonders günstig liegen. Selbstverständlich gilt für die Dominikanische Republik auch, dass Strandurlauber wohl die häufigsten Gäste sind. Neben den obligatorischen Möglichkeiten, wie auf Kuba Zigarre zu rauchen oder Rum zu trinken, sind Tänzerinnen und Tänzer besonders gern gesehen: Merengue und Bachata gehören zu den häufigsten Ausdrucksformen, die oft in zahlreichen Bars und Clubs zu sehen sind. Wie immer gilt auch in der Dominikanischen Republik: Erkundungstouren auf eigene Faust zahlen sich öfter aus als das sture Verweilen im All-Inclusive-Hotelbunker.

Die Seele baumeln lassen – in die Ferne reisen
Es gibt also eine Vielzahl von Möglichkeiten, einfach mal das Weite zu suchen und eine ganz andere Umgebung zu erleben. Wie immer hängt die Natur des Urlaubs von mehreren Faktoren ab: Persönlichen Vorlieben, dem Portemonnaie und eigenen Erfahrungen.

Abbildung 1: pixabay.com © DEZALB (CC0 1.0)
Abbildung 2: pixabay.com © Pexels (CC0 1.0)