• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Mandelsteine mit einer Munddusche – Geht das?

vor einem Monat in Service, Anzeige
Mandeln Munddusche putzen - pixabay.com
Bild: pixabay.com

Sie verursachen einen unangenehmen Geruch und stören das Mundgefühl. Mandelsteine sind eine Last. Eine Entfernung muss nicht gleich chirurgische Ausmaße annehmen, sondern kann auch mit Hausmitteln bekämpft werden. Am besten eignet sich eine Munddusche zur erfolgssicheren Behandlung. Doch was für Möglichkeiten liegen dir eigentlich offen? Was zeichnet Mundduschen gegenüber herkömmlichen Behandlungsmethoden aus und welches Modell ist das Beste? Beachte bitte jedoch das du immer zuerst mit deinem Arzt sprichst um mit ihm zu klären, wie du am besten vorgehst.

Was sind Mandelsteine?

Grund üblen Mundgeruchs ist häufig ein knoblauchreiches Mahl am Vortrag, doch hält der unangenehme Geruch länger an und lässt sich auch mit fleißigem Zähneputzen und einem Glas Milch nicht mindern, hilft ein Blick in den Rachenraum. Mit der Hilfe eines Spiegels kann jeder Betroffene links und rechts im Rachen seine Mandeln erkennen- insofern diese selbstverständlich nicht durch eine vorherige Operation entfernt worden sind.

Eine Mandelentzündung hinterlässt ihre Spuren an den Mandeln in Form von Narben, die sich wiederum durch Furchen und Kratern auszeichnen. Doch auch mechanische Einwirkungen auf die Mandeln können vergleichbare Spuren hinterlassen haben. Diese können durch harte oder kantige Nahrung verursacht worden sein. In den Spalten lagern sich daraufhin bei ungenügender Reinigung Nahrungsreste ab, welche durch den Fäulungsprozess Bakterien anziehen.

Dies führt letztendlich zu den kleinen, weißen Knubbeln an den Mandeln, die du selbst mit einem Spiegel entdecken kannst und die der Grund für deinen unangenehmen Mundgeruch sein können. Sie fühlen sich außerdem meist als unangenehmer Fremdkörper im Mundraum an. Man bezeichnet sie als Mandel- oder Tonsillensteine.

Nicht jeder wird von Mandelsteinen geplagt. In der Regel reinigen sich die Mandeln selbst, doch nach schwerwiegenderen Infekten kann dieser Prozess gestört sein. Solltest du zudem häufiger unter Mandelentzündungen leiden, ist das Risiko, Mandelsteine zu bekommen, ebenso erhöht.
Auch wenn Mandelsteine sich im ersten Moment unangenehm anfühlen und riechen, so führen sie keineswegs weitere Mandelentzündungen hervor. Sie sind lediglich ein Zeichen dafür, dass das Immunsystem verstärkt arbeitet.

Herkömmliche Methoden zur Entfernung

Die Methode zur Entfernung von Mandelsteinen muss je nach Ausprägung der Symptomatik gewählt werden. Ziehe daher unbedingt das Urteil eines Fachmanns zu Rate, der dir die erfolgsversprechenste Anwendung in deinem Fall empfehlen kann. Natürlich erscheint eine Herausnahme der Mandeln die Lösung aller Probleme, da dadurch natürlich ebenso keine Mandelsteine mehr entstehen können, jedoch stellt eine operative Maßnahme nur die allerletzte Option bei massiven Beschwerden dar.

Wir möchten dir an dieser Stelle einige Alternativen nennen, die eine Reduzierung der Mandelsteine herbeirufen können, jedoch nicht als die sanfteste Methoden bekannst sind.

Traditionelle Methoden begrüßen die Benutzung von Stäbchen und Pipetten- von diesen sei dringlich abzuraten, da die Mandeln durch spitze Gegenstände nur noch schwerwiegender verletzt werden könnten. Spezielles Werkzeug kann hier dienlich sein. Dieses käuflich zu erwerbene Set besteht zumeist aus einem kupfernen Zungenschaber, einem Mandelsteinentferner mit kleinem Licht sowie einer Spritze. Wie folgt benutzt du diese Reingungswerkzeuge: Schabe zunächst mit dem Entferner die Tonsillensteine von den Mandeln, reinige sie zudem mit einer mit Wasser gefüllten Spritze. Eine abschließende Reinigung erfährt dein Mundraum durch den Zungenschaber.

Auch das so genannte Rödersaugglas kann Linderung verschaffen. Mit diesem werden Mandelsteine sowie Sekrete, beispielsweise Blut, von den Mandeln beseitigt. Besonders bei leicht erreichbaren Exemplaren kann dieses Werkzeug Erfolg versprechen.

Eine etwas rabiatere Variante ist das Entfernen der Mandelsteine durch Zerdrücken mit einem härteren Gegenstand wie einer Zahnbürste oder Holzlöffel, jedoch ist das Verletztungsrisiko sehr hoch und die vollständige Eliminierung der kleinen, lästigen Klumpen kann nicht mit Sicherheit erzielt werden.

Als angenehmeste Methode der bereits aufgezählten gilt die Anwendung einer Munddusche zur Entfernung von Tonsillensteinen, die wir dir in diesem Artikel vorstellen wollen. Welchen Vorteil hat eine Munddusche, wie wendest du sie richtig an und was für Unterschiede gibt es beim Kauf? Das alles erfährst du im folgenden Abschnitt.

Vorteile und Anwendung einer Munddusche

Ein Wasserstrahl birgt ein bei weitem geringeres Verletzungsrisiko als ein harter Gegenstand, mit dem die Mandeln nur noch mehr verletzt werden können. Eine Munddusche ist daher nicht nur risikoärmer, sondern auch höchst effektiv.

Die Weisheit "Übung macht den Meister" gilt auch bei der Handhabung der Munddusche. Such dir zunächst einen Spiegel. Öffne den Mund- ob du die Zunge dabei herausstreckt oder entspannt im unteren Mundraum lässt, ist dir überlassen. Wichtig ist, dass du deine Mandeln im Blick hast.
Stell die Munddusche auf die erste Stufe und versuche auf die Mandelsteine zu zielen. Triffst du die Tonsillensteine? Gut, dann erhöhe den Druck und variiere den Winkel deiner Hand, um die Mandeln komplett zu reinigen. Locker sitzende Mandelsteine werden sich sofort lösen, während festsitzende eine eindringlichere Behandlung nötig haben. Übrig gebliebene Krümel können mit einem kräftigen Gurgeln entfernt werden.

Kombinierbar ist diese Behandlungsform mit einer Mundspülung, die zur Reinigung der Mundhöhle nach der Munddusche beiträgt. Achte jedoch auf die Art der Mundspülung, denn der Alkohol in einigen Produkten könnte das Bindegewebe in der Mundhöhle angreifen. Außerdem beinhalten viele medizinische Mundspülungen den Wirkstoff Chlorhexidin, welches bei lang andauernder Behandlung zu Nebenwirkungen führen kann. Beeinträchtigungen können eine Mundschleimhautreizung oder Zahnverfärbungen sein.

Mundspülungen mit natürlichen Heilmitteln stellen hingegen erfolgsversprechende Mittel bei regelmäßiger Anwendung dar. Beispielsweise Kamille oder Salbei sind nicht nur für ihre entzündungshemmenden Wirkungen bekannt, sondern überdecken ebenso den unangenehmen Mundgeruch.

Arten von Mundduschen

In der Regel sollte jede Munddusche, die du im Handel finden kannst, ihren Zweck erfüllen. Zu unterscheiden sind sie vor allem in der Anzahl ihrer Druckstrahlen. Einstrahlmodelle gelten als kostengünstiger in der Anschaffung, während die teureren Mehrstrahlmodelle den Markt dominieren. Durch eine mehrstrahlige Druckausrichtung erfahren deine Mandeln eine Massage, die zu einer angenehmeren Behandlung beitragen kann.

Einige Modelle besitzen so genannte Subgingivaldüsen. In diese kann eine Mundspülunglösung eingefüllt werden, die den Reinigungsprozess fördert.

Eine gute Übersicht der Mundduschen und weitere Zahnpflegelprodukte bietet die Seite Zahnpflegeland.de.

Wer ein multifunktionales Gerät bevorzugt, kann auf ein Produkt setzen, welches Aufsätze zur Zungenreinigung oder Nasenspülung beinhaltet.

Fazit

Mandelsteine können eine unangenehme Folge einer Mandelentzündung sein. Aufgrund des durch ihnen herbeigeführten, belastend schlechten Mundgeruchs, wollen Betroffene möglichst schnell, die weißen Krusten auf den Mandeln verschwinden lassen. Herkömmliche Methoden erscheinen nicht nur etwas rabiat, sondern bergen in der Tat ein höheres Verletzungsrisiko. Die Behandlung der Tonsillensteine mit einer Munddusche verspricht im Vergleich eine sanftere Herangehensweise. Die Mundhöhle sowie die Mandeln erfahren eine gründliche Reinigung, die in Kombination mit einer natürlichen Mundspülung schnelle Besserung verspricht. Mehrstrahlige Mundspülungen sind bei Kunden aufgrund ihrer Massagefunktion beliebter.