• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Mainfranken: Corona - Todesfälle und Inzidenzen am Freitag

vor 3 Monaten in Lokales
1610719366test corona rbersicht
Foto: Pixabay.com

Die Zahl der Corona-Toten steigt in Mainfranken weiter. Am Freitag melden die Gesundheitsämter aus der Region insgesamt acht Todesfälle. Drei davon stammen aus dem Landkreis Main-Spessart. Sie gehörten altersbedingt zur Risikogruppe. Insgesamt sind in Main-Spessart jetzt 171 Personen an oder mit Corona gestorben. In etwa die Hälfte der Todesfälle ist in den vergangenen vier Wochen aufgetreten. Die dortige Corona-Todesrate zählt deshalb zu den höchsten in Deutschland.Zwei weitere Corona-Tote sind im Landkreis Kitzingen aufgetreten. Es handelt sich laut Landratsamt um einen 82 Jahre alten Mann, der im häuslichen Umfeld verstorben ist. Der zweite Corona-Tote ist ein 93-jähriger Mann. Er lebte in der Senioreneinrichtung Phönix in Dettelbach. Es ist der dortige 21. Corona-Todesfall. Damit ist die Hälfte der in Kitzingen registrierten Corona-Fälle in der Senioreneinrichtung Phönix aufgetreten.Auch das Gesundheitsamt aus Schweinfurt vermeldet drei weitere Corona-Todesfälle. Es handelt sich demnach um zwei Männer im Alter von 85 und 94 Jahren, beide waren vorerkrankt. Insgesamt gibt es im Raum Schweinfurt bisher 133 Corona-Todesfälle.Das Infektionsgeschehen laut Robert-Koch-Institut:Die 7-Tage-Inzidenzen sind in fast ganz Mainfranken im Vergleich zum Vortag gestiegen. Der Landkreis Kitzingen hat die 100-er-Marke wieder überschritten. Die Inzidenz beträgt rund 112. Das Gesundheitsamt meldet von dort 15 Corona-Neuinfektionen.In der Stadt Würzburg ist die Inzidenz verglichen mit dem Vortag leicht gestiegen. Sie liegt jetzt bei rund 90. Grund für den Anstieg sind unter anderem 30 seit Donnerstag neu gemeldete Infektionen. Im Landkreis Würzburg ist die Inzidenz im Gegensatz zum Rest Mainfrankens minimal gesunken, auf etwa 80.Im Landkreis Main-Spessart ist die 7-Tage-Inzidenz sprunghaft angestiegen - von rund 55 auf etwa 86. Dort sind seit dem Vortag vom Gesundheitsamt 22 neue Corona-Fälle nachgewiesen worden.