• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Marktheidenfeld: Wonnemar vorerst weiter zu – so reagiert der Investor

vor 29 Tagen in Lokales
Wasser eines Schwimmbeckens
Foto: pixabay,com

Am Dienstag hatte die Stadt Marktheidenfeld sich zur aktuellen Situation des Wonnemar-Bades geäußert. Dass man dort vergangene Woche bereits zum dritten Mal den Heimfall ausgerufen und so das Bad zurückgefordert hat, sieht der Investor InterSPA kritisch. Auf Anfrage dieser Redaktion erklärte ein Sprecher, man habe das als sehr befremdlich zur Kenntnis genommen – in Zeiten einer weltweiten Krise, in der insbesondere der Freizeit- und Sportbereich massiv von Dauerschließungen betroffen sei. Aus Sicht der InterSPA sollte man hier partnerschaftlich zusammenarbeiten, anstatt die juristische Konfrontation zu suchen.

Wie es mit einer möglichen Freibadöffnung in dieser Saison aussieht, hängt laut InterSPA von mehreren Faktoren ab. Einmal von der Pandemielage, aber auch davon, wie schnell man mit der Stadt Marktheidenfeld Einigkeit erziehen könne. Klar sei allerdings, dass man für die Wiedereröffnung einen gewissen Vorlauf und die entsprechende personelle Besetzung benötige. An den anderen Standorten habe man mit Unterstützung der Kommunen das Personal halten können, was die Wiedereröffnung beschleunige. Marktheidenfeld habe sich dagegen zu keiner Unterstützung durchringen können. Sollte die Stadt dem Inverstor „vernünftig entgegenkommen“, wäre eine Sommersaison mit baldigem Beginn möglich, so InterSPA.

In einer Pressekonferenz am Dienstag hatte Marktheidenfelds Bürgermeister Thomas Stamm erklärt, er gehe nicht davon aus, dass das Freibad in dieser Saison öffnen könne. Der Zustand des Bades sei schlecht, das Freibad hätte im April „ausgewintert“ werden müssen. Das sei von Seiten der InterSPA aber nicht erfolgt. Generell könne man die Vergleichsverhandlungen als gescheitert betrachten, die Vorstellungen beider Parteien lägen „sehr sehr weit auseinander“. Man rechne nicht mehr damit, sich auf gütlichem Weg zu einigen.

Laut Stadt befindet sich das Wonnemar aktuell im Notbetrieb, der vom Investor aufrechterhalten wird. Man habe aber weiter ein Kontrollrecht und bei einer Begehung vor zwei Wochen gesehen, dass das Bad komplett heruntergefahren sei.