• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Schweinfurt: Wird bald auswärtiger Atommüll aus NRW in Grafenrheinfeld gelagert?

vor 2 Monaten in Lokales
Bereitstellungshalle grafenrheinfeld halle mit containern kernkraftwerk johannes kiefer
Foto: Johannes Kiefer

Auf dem Gelände des Atomkraftwerks in Grafenrheinfeld könnte auswärtiger Atommüll gelagert werden – und zwar aus dem Kernkraftwerk Würgassen (NRW). Das hat PresussenElektra auf Nachfrage bestätigt. Das Unternehmen ist für beide Kernkraftwerke zuständig. Geplant sei, Atommüll aus Würgassen in einer entsprechenden Lagerhalle unterzubringen. Dabei handle es sich um schwache- und mittelradioaktive Abfälle. Bereits bei Bau der Halle sei beantragt worden 20 Prozent der 6.000 Kubikmeter für die Einlagerung von Stoffen aus anderen Standorten nutzen zu dürfen – für maximal zehn Jahre. Ob Atommüll aus Würgassen aber tatsächlich nach Grafenrheinfeld kommt, steht noch nicht fest. Derzeit erarbeite das Landesamt für Umwelt ein Gutachten, zuvor kann die Lagerhalle den Betrieb nicht aufnehmen.

Das Schweinfurter "Aktionsbündniss gegen Atomkraft" hatte bereits Ende 2020 Kritik geübt, als bekannt wurde, dass in Grafenrheinfeld auswärtiger Atommüll gelagert werden soll.