• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Unterfranken: Polizei will Lockdown strenger kontrollieren

16.12.2020, 06:08 Uhr in Lokales
Polizei Kelle Halt B1
Foto: SCHAU.MEDIA_pixelio.de

Die Polizei in Unterfranken will den ab Mittwoch geltenden Corona-Lockdown streng kontrollieren. Das hat sie in einem Gespräch mitgeteilt. Vor allem Anzeigen sollen jetzt konsequenter ausgesprochen werden - beispielsweise bei Verstößen gegen die nächtliche Ausgangssperre. Wer zwischen 21 Uhr und 5 Uhr draußen unterwegs ist, muss mit einer Kontrolle rechnen und dann einen triftigen Grund zum Verlassen des Hauses angeben. Eine Nachweis-Pflicht, dass man sich beispielsweise gerade auf dem Weg zur Arbeit befindet, gebe es aber nicht. Trotzdem werden Arbeitgeber gebeten, ihren Mitarbeitern solche Nachweise auszustellen. Verstöße werden in jedem Fall nicht vor Ort abkassiert, sondern an die Landratsämter weitergegeben.Ein besonderes Augenmerk liege bei den Polizeikontrollen unter anderem auf der Maskenpflicht, dem Alkoholverbot in der Öffentlichkeit und der Ausgangssperre. Die Polizei wird nach eigenen Angaben aber nur nach Hinweisen an Haustüren klopfen, sonst kontrolliert sie keine Wohnräume. Zudem weisen die Beamten daraufhin, dass die Ausgangssperre auch an Silvester gilt. Dann dürfen sich die Menschen nur auf dem eigenen Grundstück aufhalten. Wer es verlässt, muss mit einem Bußgeld rechnen, so die Polizei. Die Polizei bittet die Menschen in Unterfranken, die neuen Regeln einzuhalten.