• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Würzburg: Landkreis will Haushalt 2021 beschließen

vor 2 Monaten in Lokales
161425184716125209011612366090money 891747 1920
Foto: Pixabay.com

Den Haushalt 2021 beraten und dann beschließen - das will am Montagmorgen der Kreistag in Würzburg. Der Entwurf sieht ein Rekord-Volumen von mehr als 200 Millionen Euro vor. Nach 15 Jahren sind auch erstmals wieder Schulden geplant: Insgesamt vier Millionen Euro. Die Kreisumlage, also das Geld, das die Gemeinden aus ihren Einnahmen an den Landkreis zahlen müssen, soll trotz Corona bei 37 Prozent bleiben. So soll es den einzelnen Gemeinden weiter möglich sein, selbst zu investieren.Eckpunkte des Haushalts sind Bildung, Digitalität und Mobilität:Mehr als 61 Millionen Euro sollen in den Bereich Jugend und Soziales fließen. Zudem sind mehr als 30 Millionen Euro Personalkosten eingeplant. Deutlich mehr Geld als zunächst gedacht, will der Landkreis unter anderem für Schnelltests von Mitarbeitern und Mitgliedern des Kreistages ausgeben. Nachträglich wurden in den Haushalt hierfür 60.000 Euro anstatt 36.000 Euro eingeplant.Zudem will der Landkreis auch in den Bereich Schule und Kultur kräftig investieren. Der Haushaltsentwurf sieht hier 20 Millionen Euro vor. Unter anderem soll die digitale Ausstattung verbessert werden. Geplant ist auch die Förderung von Lehrerdienstgeräte.Für Straßenbau sind im Haushaltsentwurf Investitionen in Höhe von elf Millionen Euro geplant. Eingesetzt werden soll das Geld unter anderem für den Ausbau von Radwegen im Landkreis.Die Pflichtaufgaben in der Corona-Pandemie seien auch einkalkuliert - beispielsweise die Unterstützung der Feuerwehren. Sie bekommen mehr als eine Millionen Euro für Anschaffungen. Auch für die Weiterführung und Errichtung von Corona-Schnellteststellen ist im Haushalt Geld eingeplant.