• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Würzburg: Planfeststellungsbeschluss für Linie 6 - Reaktionen

vor 4 Monaten in Lokales
16082227861591275906theaterstrasse
Foto: WVV

Ein wichtiger Schritt in Richtung Straßenbahnlinie 6 ins Würzburger Hubland ist gemacht: Das Planfeststellungsverfahren ist abgeschlossen. Das hat Regierungspräsident Eugen Ehmann am Donnerstag im Würzburger Stadtrat bestätigt. Sehr zufrieden auf diese Nachricht hat die Stadtratsfraktion der Grünen reagiert. Man habe von Anfang an für eine Straßenbahn ins Frauenland und ans Hubland gekämpft, erklärte die Fraktionsvorsitzende Karin Miethaner-Vent. Weiter heißt es in einer Mitteilung, die Linie 6 sei ein Meilenstein für die Verkehrswende in der Stadt. Barrierefrei, elektrisch, schadstofffrei und mit hohem Fahrkomfort - so gehe Klimaschutz im urbanen ÖPNV.Auch der Fraktionsvorsitzende der SPD, Alexander Kolbow, zeigte sich erleichtert. In einem Facebook-Post forderte er außerdem WSB und die Stadt Würzburg dazu auf, sich schnellstmöglich an die Vorbereitung für den Bau zu machen.Die IHK Würzburg-Schweinfurt reagierte in einer Mitteilung erfreut und unterstrich noch einmal die wirtschaftliche Bedeutung der neuen Straßenbahnlinie. Ein attraktives ÖPNV-Angebot sei immer auch ein Entscheidungskriterium im Wettbewerb um Fachkräfte für die Würzburger Unternehmen. Und: Die Linie 6 verbessere die Erreichbarkeit der Innenstadt und leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende. Anwohner, Arbeitnehmer, Auszubildende, Schüler und Studierende könnten so schnell und umweltfreundlich an ihr Ziel kommen. Weiter wird in der Mitteilung darauf verwiesen, dass die eigentliche Arbeit an der Umsetzung erst noch beginne. Um dabei alle Interessensgruppen unter einen Hut zu bringen, bieten IHK und Handwerkskammer der Stadt an, sich gemeinsam mit der Wirtschaft und beispielsweise der Initiative Bündnis Verkehrswende jetzt und weiteren Akteuren abzustimmen.Anfang Januar sollen die Pläne für die Linie 6 veröffentlicht werden, dann ist auch klar, wie genau die Trassenführung ans Hubland verläuft. Die neue Straßenbahn soll vom Barbarossa Platz vorbei an Residenz und Südbahnhof über den Wittelbacher Platz ins Hubland führen und so den neuen Stadtteil erschließen.