Was passiert mit dem Gemeinschaftskraftwerk in Schweinfurt? Bis 2038 sollen in Deutschland alle Kohlekraftwerke dicht machen. Im Schweinfurter GKS wird aber nicht nur Steinkohle verheizt. Über 60 Prozent des Stroms und der Wärme erzeugt das Kraftwerk durch Müllverbrennung. Deshalb sei das GKS nicht unmittelbar vom Kohleausstieg betroffen, so die Betreiber. Trotzdem wollen die Stromerzeuger künftig mehr auf erneuerbare Brennstoffe setzen.

– Anzeige –