Die Würzburger Staatsanwaltschaft hat nach der Veröffentlichung der Missbrauchsstudie der katholischen Bischofskonferenz erste Schritte eingeleitet. Nach Informationen der Deutschen Presseagentur prüfen die Staatsanwälte aktuell 15 Vorgänge, die eventuell strafbar sein könnten. Laut Angaben eines Sprechers seien weitere Verfahren angekündigt. Im Bistum Würzburg werden 62 Kleriker beschuldigt, Kinder und Jugendliche missbraucht zu haben. Das Bistum hatte nach der Veröffentlichung der Missbrauchsstudie die Personalakten an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Damit können mutmaßliche Täter strafrechtlich verfolgt werden.

WEBRADIO STARTEN