Gegen einen Betreuer einer Ferienzeit für Jugendliche bei Schweinfurt wird wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Schutzbefohlenen ermittelt. Konkret wird dem 25-Jährigen vorgeworfen sich während einer Ferienfreizeit in Zell dreimal an schlafenden Jungen vergangen zu haben. Die Opfer waren laut Polizei zwischen 10 und 11 Jahren. Die Vorfälle ereigneten sich zwischen 2016 und 2018. Die Ermittlungen richten sich ausschließlich gegen den 25-Jährigen. Der Mann ist beim BRK Schweinfurt beschäftigt und war auch im Organisationsteam der Stadtranderholung tätig. Laut BRK lag von dem Mann ein erweitertes Führungszeugnis vor.