Auch wenn die Immobilienpreise in Würzburg stark angestiegen sind, lohnt sich der Kauf einer Wohnung immer noch mehr als sie zu mieten. Das geht aus der neuen Sparda-Studie „Wohnen in Deutschland 2019“ hervor. Danach sind die Wohnraumpreise in der Stadt seit 2005 um knapp 70 Prozent gestiegen. Aktuell liegt der Quadratmeterpreis in der Stadt durchschnittlich bei gut 3.400 Euro. Das ist deutlich höher als der deutschlandweite Schnitt von 2.380 Euro. Trotzdem sei es deutlich kostengünstiger eine Immobilie in Würzburg zu kaufen als zur Miete zu wohnen.