Die Würzburger Stadtbau hat am Freitagmittag den Grundstein für das Bossiviertel im Stadtteil Grombühl gelegt. Oberbürgermeister Schuchardt betonte die Bedeutung des Bauprojekts, bei dem 146 barrierefreie Wohnungen entstehen. Rund die Hälfte davon gehören zum geförderten Wohnungsbau, das heißt, die Mieten liegen zwischen 5,50 und 7,50 Euro pro Quadratmeter. Das Bossi-Viertel ist nach Antonio Giuseppe Bossi benannt, der im 18. Jahrhundert als Stuckateur unter anderem in der Würzburger Residenz gearbeitet hat.

WEBRADIO STARTEN