Im Geldwäsche-Prozess um einen Anwalt fällt am Donnerstag vor dem Landgericht Würzburg möglicherweise das Urteil. Der Rechtsanwalt soll dubiose Geldgeschäfte für seinen Mandaten übernommen haben. Während der Verteidigung in einem Millionenprozess soll er seinem in U-Haft sitzenden Mandanten geholfen haben rechtswidrig erworbenes Geld vor dem Staat zu verbergen. Es handelt sich um knapp 250.000 Euro.

WEBRADIO STARTEN