Wenn ihr elfjähriger Sohn weiter mit dem Bus zur Schule fahren soll, muss eine Würzburger Mutter das Ticket auch künftig selbst zahlen. Sie wollte die monatlich 38 Euro für ein Busticket von der Stadt zurück. Das Verwaltungsgericht hat die Klage jetzt abgewiesen. Die Mutter hatte argumentiert, der 2,9 km lange Weg zur Realschule sei für den Elfjährigen zu gefährlich. Er führt über die Löwenbrücke und den Friedrich-Ebert-Ring. Das Gericht sah das anders. Rein rechtlich muss der Weg zur nächstgelegenen Schule weiter als drei Kilometer sein, damit die Fahrtkosten übernommen werden.

WEBRADIO STARTEN