Würzburg bekommt eines von drei VR-Zentren. Das hat der Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtages am Donnerstag verkündet. Neben Würzburg werden auch in Nürnberg und München Zentren für virtual- und augmented reality entstehen. Das sind künstliche Welten, die am Computer erschaffen werden. Sie können beispielsweise in Museen eingesetzt werden. Für die Zentren stellt das Ministerium insgesamt anderthalb Millionen Euro zur Verfügung. Bis eins nach Würzburg kommt, dauert es aber noch. Geplant ist der März 2020.

WEBRADIO STARTEN