Eine Reise in die irische Vergangenheit Würzburgs hat Staatspräsident Michael D. Higgins am Freitag unternommen. Er schaute sich die unter anderem die Nachbildungen der drei Frankenapostel auf der Alten Mainbrücke an, besuchte die Reliquien von Kilian, Kolonat und Totnan im Neumünster und ließ sich in der Unibibliothek bedeutende irische Schriften zeigen. Zusammen mit seiner Frau trug er sich zudem ins Goldene Buch der Stadt ein. Die Autofahrer in Würzburg bekamen den Besuch des Staatsoberhauptes indirekt mit: Immer wieder kam es zu Straßensperrungen und Staus.

WEBRADIO STARTEN