Weil sie einen Getränkemarkt in Marktheidenfeld überfallen haben sollen, müssen sich am Dienstag zwei Männer vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Die 19 und 20 Jahre alten Angeklagten sollen Ende September zunächst einen Angestellten nach Ladenschluss mit einer Pistole bedroht und ihn gezwungen haben, den Tresor zu öffnen. Danach überschütteten sie ihn laut Anklage mit Vodka und drohten ihn anzuzünden, um an den Schlüssel für einen weiteren Tresor zu kommen. Da der Angestellte den Schlüssel nicht besaß zwangen sie ihn aus dem Einwurfschlitz des Tresors zwei Geldtaschen zu fischen. Danach musste er den Tresor fluten, sodass das restliche Geld aus dem Schlitz gespült wurde. Bevor die Angeklagten den Getränkemarkt verließen, sollen sie noch an zwei Stellen Feuer gelegt haben. Ihr Opfer steckten sie im Hinterhof in einen Karton, dort sollte er bis 100 zählen. Der Gesamtschaden liegt bei rund 130.000 Euro.

WEBRADIO STARTEN