SONATE – das ist Bayerns größter von einer Uni entwickelte Satellit. Er ist so groß wie ein Schuhkarton, wurde drei Jahre an der Uni Würzburg gebaut und am Freitag von Russland aus ins All geschossen. Mit neun leistungsfähigen Bordrechnern ausgestattet soll SONATE neue Technologien im Weltall testen, damit diese in Zukunft selbstständiger Arbeiten können. Besonderen Wert legt die Uni dabei auf eine intelligente Kamera, die kurzzeitige Leuchterscheinungen wie Meteore oder spektakuläre Blitze einfangen soll. Die aktuelle SONATE-Mission ist für ein Jahr ausgelegt und wird vom Kontrollzentrum am Hubland gesteuert.

WEBRADIO STARTEN