Die Wälder im Landkreis Main-Spessart leiden unter extremen Trockenstreß. Das hat das Amt für Landwirtschaft und Forsten auf Nachfrage bekannt gegeben. Besonders in den tieferen Lagen sei die Lage kritisch. Nicht nur Nadelbäume, sondern auch Laubbäume wie beispielsweise die Buche seien durch die anhaltende Trockenheit teilweise extrem geschwächt. Auch abgestorbene Bäume seien mittlerweile keine Seltenheit mehr. Wenn das Wasser fehle, herrschten unter der Rinde Temperaturen bis zu 50 Grad. Das zerstöre die Wasserleitungsbahnen unter der Borke. Der einzige Baum, der sich noch gut halte, sei die Eiche.

WEBRADIO STARTEN