Mehr Zoll-Kontrollen bei Hoteliers und Gastronomie in Würzburg – das fordert die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten – kurz NGG. Mindestlohn-Verstöße seien immer noch an der Tagesordnung, obwohl es das Gesetz bereits seit mehreren Jahren gibt, so die NGG. Im vergangenen Jahr kontrollierte das Hauptzollamt Schweinfurt rund 1.400 Firmen auf Schwarzarbeit, Sozialbetrug und Einhaltung von Mindestlöhnen, darunter 320 im Gastgewerbe. In rund 45 Fällen und damit in fast jedem siebten Gastronomiebetrieb, deckten sie einen Mindestlohnverstoß auf. Auch das Landgericht Würzburg beschäftigt sich diese Woche mit Schwarzarbeit. Erwartet wird das Urteil für einen Bauunternehmer, der 1,3 Millionen Euro an Arbeitsentgelt nicht gezahlt haben soll.

WEBRADIO STARTEN