Im vergangenen Jahr sind in Würzburg 770 neue Wohnungen und knapp 40 Ein- und Zweifamilienhäuser entstanden. Das sind fast zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Laut der IG BAU Mainfranken wurden dabei 126 Millionen Euro investiert. Der Bezirksvorsitzende der Industriegewerkschaft sieht hierbei noch Luft nach oben. Wohnräume müssten bezahlbar sein. Um das zu gewährleisten, müsse der soziale Wohnungsbau durch mindestens sechs Milliarden Euro gefördert werden. Auch die steuerliche Abschreibung im Wohnungsbau solle dauerhaft erhöht werden.

WEBRADIO STARTEN