Computer leistungsfähiger machen – um dieses Ziel zu erreichen, baut die Universität Würzburg eine neue Forschungsstätte. Für das Institut für topologische Isolatoren ITI wurde am Freitagvormittag mit Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler der Grundstein gelegt. Diese Art von Isolatoren spielen bei der Entwicklung von leistungsfähigeren Quantencomputern eine entscheidende Rolle: Da sie wenig Energie verbrauchen und wenig Wärme abstrahlen, könnten Computerchips kleiner gebaut werden und dazu auch noch hocheffizient arbeiten. Die Kosten für das ITI belaufen sich auf rund 21 Millionen Euro.

WEBRADIO STARTEN