Seit Ferienbeginn haben die Tierheime in der Region alle Hände voll zu tun: So wurden in Würzburg, Kitzingen und Lohr knapp 20 Hunde und Katzen abgegeben, die offenbar nicht in die Urlaubsplanung ihrer Besitzer passen. Auch in den nächsten Tagen erwarten die Verantwortlichen weitere Zugänge von herrenlosen Tieren. Zudem landen auch kranke Vierbeiner in den Tierheimen – vielfach, um sich die Behandlungskosten zu sparen. In Lohr sind es jährlich durchschnittlich ein halbes Dutzend, in Kitzingen bis zu 10 Tiere und in Würzburg über 20.

WEBRADIO STARTEN