Auf der A3 hat es erneut einen schweren LKW-Unfall gegeben. Dabei ist in der Nacht auf Donnerstag ein Fahrer ums Leben gekommen. Drei Laster waren gegen 0.45 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg bei Helmstadt aufeinander gefahren, ein vierter wurde durch Trümmer beschädigt. Ein Fahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen, drei weitere wurden teils schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 64-Jähriger auf den vor ihn fahrenden LKW aufgefahren. Er wurde durch den Aufprall eingeklemmt und tödlich verletzt. Ein nachfolgender Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte in die Unfallstelle. Ein Ersthelfer zog sich beim Versuch zu helfen leichte Verletzungen zu. Die Bergungsarbeiten zogen sich bis in den Donnerstagvormittag. Erst am Mittwoch war die A3 bei Geiselwind in Richtung Nürnberg über 12 Stunden gesperrt. Hier war ein LKW umgestürzt. Geladene Dispersionsfarbe hatte sich über die Autobahn ergossen und die Aufräumarbeiten in die Länge gezogen. Der Fahrer wurde hier leicht verletzt.

WEBRADIO STARTEN