Sie fischen mit einem Magneten nach Metall, angeln dann aber drei Sprengkörper. Das ist am Sonntagnachmittag in Thüngen schon wieder passiert. Um sie zu beseitigen, rückte heute ein Sprengkommando aus Nürnberg an. Weil in Thüngen wiederholt Sprengkörper gefunden werden hat das jetzt Konsequenzen: Sowohl das Baden als auch das Magnetangeln wird verboten. Zudem diskutiert die Gemeinde den Bereich rund um die Wern grundsätzlich untersuchen zu lassen.

WEBRADIO STARTEN