In knapp einem Monat startet das neue Semester in Würzburg. Noch sind viele Studenten auf der Suche nach einer Bleibe. Ein Schock sind für viele die Mieten. Die sind in Würzburg im vergangenen Jahr laut immowelt.de um weitere 12 Prozent gestiegen. Im ersten Halbjahr 2018 musste im Schnitt 340 Euro für eine Studenten-Wohnung gezahlt werden. Aktuell sind es 40 Euro mehr. Bundesweit steigen die Mieten nicht mehr überall. In vielen Studentenstädten sei die Schmerzgrenze des Bezahlbaren erreicht. Dort sinken die Mieten, wie zum Beispiel in München oder Nürnberg.

WEBRADIO STARTEN