Um die medizinische Versorgung in Unterfranken zu stärken bietet die Würzburger Uni bald den Studiengang Hebammenkunde an. Das hat das bayrische Wissenschaftsministerium heute angekündigt. Mit der akademischen Ausbildung soll der Hebammenberuf für junge Menschen an Attraktivität gewinnen. Auch die ärztliche Versorgung auf dem Land muss besser werden. Hier soll die Landarztquote helfen. Künftig werden deshalb knapp sechs Prozent der Medizin-Studienplätze an spätere Landärzte vergeben.

WEBRADIO STARTEN