Sie sorgen vor allem bei Eltern von Kleinkindern für viel Ärger und Sorgen: die vielen Nilgänse, die in Marktheidenfeld am Mainufer und an den Maradiesseen unterwegs sind. Denn ihre Hinterlassenschaften können beim Menschen Krankheiten auslösen. Die Stadt appelliert deshalb nochmal eindringlich an die Bürger, die Nilgänse nicht zu füttern. Um die Wasservögel zum Weiterziehen zu bewegen, lässt man außerdem das Ufer wild wuchern. Nilgänse gehören zu den Tieren, die dem Lebensraum anderer schaden und so die Artenvielfalt gefährden.

WEBRADIO STARTEN