„Brummis im Blick“ – unter dem Motto haben am Donnerstag bayernweit Lkw-Kontrollen stattgefunden. In Unterfranken gab es elf Stationen, an denen mehr als 500 Fahrzeuge unter die Lupe wurden. Dabei sind fast 140 Verstöße aufgefallen – die meisten wegen nicht eingehaltener Ruhezeiten, Geschwindigkeitsverstößen und mangelhafter Ladungssicherung. Elf Brummis musste die Weiterfahrt untersagt werden. 2018 gab es in Unterfranken rund 1900 Lkw-Unfälle. Dabei starben 20 Menschen und über 500 wurden verletzt.

WEBRADIO STARTEN