An das Prachtjahr 2018 kann die diesjährige fränkische Weinlese wohl nicht anschließen. Diese Zwischenbilanz ziehen der Fränkische Weinbauverband und der Bezirk. Die Trauben seien von guter Qualität, die Erntemenge aber um etwa 25 Prozent geringer als im Vorjahr. Das sei auf das trockene Wetter, die Sonnenbrand-geschädigten Trauben und Hagel zurückzuführen. Gut getan habe den Trauben die kühlen Nächte der vergangenen Wochen: Sie haben für ein gutes Aroma gesorgt. Eine endgültige Bilanz wird in zwei Wochen vorliegen, dann sind alle fränkischen Winzer fertig mit der Lese.

WEBRADIO STARTEN