Die Stadt Würzburg hat am Montagmorgen damit begonnen, hunderte Fahrräder am Hauptbahnhof zu beseitigen. Das wurde bereits seit Wochen mit Schildern angekündigt. An dieser Stelle nahe des Haugerrings beginnen die Vorarbeiten für ein Denkmal, dass an die Deportation von Juden erinnert. Die Fahrräder werden aber nicht entsorgt, sondern etwas näher an den Bahnhof gestellt. Bereits in den letzten Tagen hat die Stadt aber nicht mehr fahrbereite Räder aussortiert. Das Denkmal sollte ursprünglich am Standort des ehemaligen Güterbahnhofs an der Aumühle entstehen. Von dort wurden im 3. Reich zahlreiche Juden aus der Region in Konzentrationslager gebracht. Diese Stelle stellte sich dann jedoch als ungeeignet heraus. Das Denkmal am Ringpark wird zig Gepäckstücke zeigen. Die jeweiligen Gegenstücke stehen in zahlreichen Gemeinden in der Umgebung, aus denen die Opfer der Nazis stammten.

WEBRADIO STARTEN