In fünfeinhalb Monaten sind Oberbürgermeisterwahlen in Würzburg – jetzt meldet sich eine weitere Kandidatin. Die ÖDP schickt Dagmar Dewald ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Das teilte die Partei in der Nacht mit. Die 54-jährige gelernte Journalistin ist seit 2007 in der ÖDP aktiv. Seither trat sie als Frontfrau in drei Bürgerentscheiden in der Stadt auf – gegen den FH-Bau am Alandsgrund, für einen A3-Tunnel bei Würzburg und pro Begrünung des Kardinal-Faulhaber-Platzes. Im Mittelpunkt stehen für sie in Würzburg der Klimawandel und das Thema Bürgerbeteiligung. Neben Amtsinhaber Christian Schuchardt (für CSU, FDP und Bürgerforum), Martin Heilig (Grüne), Kerstin Westphal (SPD) und Sebastian Roth (Linke) ist Dewald die fünfte OB-Kandidatin in Würzburg.

WEBRADIO STARTEN