Keine Mieterhöhungen in den bayerischen Großstädten wie Würzburg mehr in den nächsten sechs Jahren – das soll durch das Volksbegehren „6 Jahre Mietenstopp“ erreicht werden. Heute wird es unter anderem in Würzburg vorgestellt. Ab sofort können auf der Website mietenstopp.de Unterschriftenlisten für das Begehren angefordert werden. Von 2016 bis 2018 hat sich die Würzburger Durchschnittsmiete um etwa 80 Cent auf 10,70 Euro erhöht. München trifft es da noch härter, hier stiegen die Mieten um 3,80 Euro auf 20,53 Euro. Um zugelassen zu werden müssen innerhalb von 14 Tagen ca. 950.000 Unterschriften gesammelt werden. Das Volksbegehren wurde von den Linken ins Leben gerufen, da die Mietpreise im Gegensatz zum Einkommen immer weiter steigen würden.

WEBRADIO STARTEN