Immer mehr Menschen pendeln zur Arbeit nach Würzburg. Das kritisiert jetzt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Demnach sind vergangenes Jahr knapp 57.000 Pendler täglich zum Arbeiten nach Würzburg gekommen. Ein Anstieg um knapp 20 Prozent seit 2000. Ursache seien die in der Stadt gestiegenen Mieten, die sich viele Arbeitnehmer nicht mehr leisten könnten. Die IG Bau Mainfranken fordert deshalb eine „drastische Wende“ für den Wohnungsbau. Vor allem auch, weil durch das steigende Berufspendeln Staus immer länger und Züge überfüllter seien.

WEBRADIO STARTEN