Pfefferspray im Zug und eine blutige Wunde im Gesicht – damit endete am frühen Dienstagmorgen eine Auseinandersetzung in einer Regionalbahn bei Würzburg. Nachdem ein 35-jähriger betrunkener Nigerianer und ein Zugbegleiter aus bislang unbekanntem Grund in Streit gerieten, schlug der Passagier seinem Gegner mit der Hand ins Gesicht. Um sich zu wehren, besprühte der Bahnangestellte sein Gegenüber mit Pfefferspray. Der Fahrgast hatte dabei rund 1,6 Promille.

WEBRADIO STARTEN