In Würzburg herrscht nach wie vor Wohnungsnot und trotzdem stehen über 300 Grundstücke komplett leer, das hat Würzburgs Baureferent Benjamin Schneider am Donnerstag mitgeteilt. Um die Flächen in der Stadt optimal auszunutzen, hat die Stadt den Grundstückseigentümern eine freiwillige Umfrage zukommen lassen. Demnach plant nur jeder Zehnte sein Grundstück zu bebauen und lediglich jeder Zwanzigste ist dazu bereit, sein Grundstück zu verkaufen. Die meisten Baulücken sind in Versbach und dem Dürrbachtal. Da nur 44 Prozent der Eigentümer einen ausgefüllten Fragebogen zurückgeschickt haben, hat die Stadt beschlossen, sie erneut zu kontaktieren.

WEBRADIO STARTEN