Die meisten Menschen in Unterfranken haben Zugang zu schnellem Internet von bis zu 30 Mbit/s. Das zeigt eine aktuelle Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Vor allem auf dem Land ist die Versorgung seit 2017 deutlich besser geworden. Damit steht Unterfranken verglichen mit dem Rest von Bayern überdurchschnittlich gut da. Bei der Versorgung von bis zu 100 Mbit/s und dem Glasfaserausbau gebe es aber noch Nachholbedarf. Durch die Förderpolitik der bayerischen Staatsregierung sollen überall die Grundlagen für das neue und schnellere 5G-Netz gelegt werden, um die starke Stellung des Wirtschaftsstandortes zu erhalten. Aktuell werden in der Region 3.800 Kilometer Glasfaser neu verlegt und 7.400 Haushalte ans Glasfasernetz angeschlossen.

WEBRADIO STARTEN