Das künftige Staatsarchiv in Kitzingen hat ein Gesicht – das Preisgericht hat sich für einen Entwurf des Architekturbüros gmp Hamburg entschieden. Das Staatsarchiv soll auf dem seit Jahre brachliegenden Deusterareal entstehen und neben 8.000 Quadratmeter Nutzfläche auch eine Parklandschaft bieten. Im kommenden Jahr soll die eigentliche Planung beginnen, die rund zwei Jahre dauern wird. Das Staatsarchiv soll von Würzburg nach Kitzingen umziehen, um den ländlichen Raum zu stärken. Unumstritten ist der Umzug allerdings nicht, den die Staatsregierung beschlossen hatte: unter anderem hatten sich Studis der Uni Würzburg beklagt – denn sie müssen für ihre Recherchen dann die 20 Kilometer nach Kitzingen fahren.

WEBRADIO STARTEN