Viele Insektenarten sterben aus – das hat die Uni Würzburg in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München jetzt herausgefunden. Von 2008 bis 2017 untersuchte ein internationales Forscherteam an 300 Orten Insekten in Brandenburg, Thüringen und Baden-Württemberg. Das Ergebnis: In vielen Wäldern, Wiesen und Naturschutzgebieten gibt es fast ein Drittel weniger Insekten, als vor zehn Jahren. Besonders schlimm sei die Situation in der Nähe von Äckern. Einige Insektenarten sind sogar schon ausgestorben, so die Forscher.

WEBRADIO STARTEN