Es gibt Geld vom Freistaat für mehrere Landkreise in Unterfranken – unter anderem für die Kreise Kitzingen, Main-Spessart und Schweinfurt. Es handelt sich dabei um sogenannte Bedarfszuweisungen, die Kommunen mit schmaleren Geldbeuteln als eine Art „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützen sollen. So sollen Haushaltsdefizite abgebaut oder abgewendet und neue Handlungsspielräume eröffnet werden. Der Landkreis Main-Spessart erhält die höchste Zuwendung mit einer halben Million Euro. 300.000 Euro gehen in den Landkreis Kitzingen, 100.000 Euro in den Landkreis Schweinfurt.

WEBRADIO STARTEN