Die Weichen für das erste Staatstheater in Unterfranken sind gestellt. Am Sonntagnachmittag fanden sich Bayerns Politiker im Würzburger Rathaus ein. Im Beisein von Ministerpräsident Markus Söder unterzeichneten Oberbürgermeister Christian Schuchardt und der bayerische Kunstminister Bernd Sibler ein Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung des Mainfrankentheaters. Der Freistaat und das Theater wollen sich in Zukunft die Kosten teilen. Träger bleibt aber weiterhin die Stadt. Außerdem hebe es das Mainfrankentheater in eine andere Liga, so Söder. Als Staatstheater soll es 2022/2023 seine Pforten öffnen.

WEBRADIO STARTEN