In Würzburg steigen die Immobilienpreise nur noch gering. Das sagen Marktforscher des Immobilienverbands Süd. Sowohl die Grundstückspreise als auch die Kosten für Eigentumswohnungen seien im Vergleich zum Frühjahr um vier, beziehungsweise drei Prozent gestiegen. Die Preise für Neubauten seien gleichgeblieben. Damit widerspricht Würzburg dem landesweiten Trend: Denn in den meisten Teilen Bayerns bewege sich die Preisspirale deutlicher nach oben. Baugrundstücke und Einfamilienhäuser seien hier um knapp sechs Prozent seit dem Frühjahr gestiegen.

WEBRADIO STARTEN