Die Situation im Würzburger Stadtwald ist schlimmer als noch im Sommer gedacht. Damals war davon ausgegangen worden, dass durch die Trockenheit rund 5.000 der insgesamt 500.000 Bäume sterben werden. Diese Prognose war wohl zu positiv so Stadtförster Karl Georg Schönmüller. Genaue Zahlen wird es erst im Frühjahr geben. Eine weitere Gefahr droht in den nächsten Wochen: Dann könnte es vermehrt Astbruch im Stadtwald geben.

WEBRADIO STARTEN