Nach der Razzia in drei CBD-Shops in Würzburg und Schweinfurt kommt Kritik an dem Einsatz auf. Die Grüne Jugend Würzburg spricht von einem unverhältnismäßigen Vorgehen und fordert zudem die sofortige Legalisierung von Cannabis. Die Läden wurden durchsucht, weil der Verdacht besteht dass Tees verkauft wurden, die den berauschenden Wirkstoff THC enthalten. Diese Tees seien womöglich auch an Jugendliche abgegeben worden. In ersten Stichproben sei ein THC-Gehalt von 0,16 bis 0,3 Prozent festgestellt worden, so die Polizei. Zum Vergleich: Der Gehalt in reinem Marihuana liegt im Mittel beim etwa 80-Fachen. Die Shops werben vor allem mit dem Wirkstoff CBD, der in Hanf enthalten aber nicht berauschend ist. CBD-haltige Produkte dürfen verkauft werden. Ist neben CBD aber auch THC in Produkten enthalten gelten strenge Vorgaben zu Verkauf und Nutzung. Außerdem darf dann ein THC-Gehalt von 0,2 Prozent nicht überschritten werden. Diese Vorgaben wurden in den Shops nicht eingehalten, so der Verdacht der Ermittler.

WEBRADIO STARTEN