Aufgrund von Mietstreitigkeiten ist in Würzburg am Samstagnachmittag ein 18-Jähriger durch eine Schreckschusspistole verletzt worden. Nachdem die Polizei in einer Wohnung im Frauenland eintraf, weil dort Schüsse gefallen sind, trafen sie auf drei Personen. Den Mieter der Wohnung, seine Lebensgefährtin und den 18-jährigen Sohn der Vermieterin. Aufgrund von Mietstreitigkeiten soll die Lebensgefährtin den Sohn der Vermieterin angeschossen haben. Er wurde durch die Schüsse leicht im Gesicht verletzt. Gegen den Mieter und seine Freundin wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

WEBRADIO STARTEN